Worth the hype? The Ordinary

*Werbung, wegen Markennennung, allerdings wurden sämtliche Produkte selbst gekauft.

The Ordinary ist seit einigen Jahren ein funkelnder Skincare-Stern am Beautyhimmel.
Ich habe diesen Beitrag bereits vor 2 Jahren verfasst, als ich „The Ordinary“ getestet habe, allerdings ist er immer noch genauso aktuell, wie damals.

Die einen oder anderen unter euch werden bereits mit der Marke vertraut sein, denn man kommt – vor allem auf sozialen Netzwerken – nicht an der Marke vorbei. 

Allein den Markennamen „The Ordinary“ könnte man eigentlich ironisch verstehen, denn an diesem Beauty-Label ist absolut gar nichts gewöhnlich. 

Die Erfolgsformel von „The Ordinary“, das zu der kanadischen Beauty-Firma „DECIEM“ gehört, lautet: Pflege mit nur wenigen, qualitativ extrem hochwertigen Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Hyaluronsäure oder Retinol zu einem erschwinglichen Preis. 

Alle Produkte von DECIEM, alle Marken einschließlich „The Ordinary“, sind frei von Parabenen, Sulfaten, Mineralöl, Chlormethylisothiazolinon, Methylisothiazolinon, tierischen Ölen, Benzalkoniumchlorid, Teerfarben, Formaldehyd, Quecksilber und Oxybenzon.

Außerdem führt DECIEM auch keine Tierversuche durch – deshalb sind die Produkte in China nicht erhältlich, da der dortige Verkauf Tierversuche durch die Registrierung voraussetzt.

„The Ordinary“ Produkte sind in Österreich bei Douglas (Online) erhältlich. 

Grundsätzlich bin ich überhaupt nicht dazu bereit neue Pflegeprodukte zu testen, da ich bereits eine sehr gute Pflegeroutine habe und meinen Produkten eigentlich immer treu bleibe. Meine Haut ist sehr sensibel und reagiert sofort auf jede Art von Umstellung.
Doch bei all den tollen Versprechungen, dem Hype in den sozialen Netzwerken und den besonders günstigen Preisen konnte selbst ich nicht widerstehen und habe mir einige „The Ordinary“ Produkte bestellt.

Ich habe mich tagelang mit der Marke und den Produkten auseinandergesetzt, bevor ich mir Produkte bestellt habe. Denn es ist äußerst wichtig, dass man vor der Bestellung weiß, was die Haut braucht. Also man sollte seine eigenen Hautbedürfnisse wirklich gut kennen und wissen, was sie verträgt. 

Ich habe sehr viel recherchiert und extra darauf geachtet, dass ich die Produkte in meine bereits bestehende Routine integrieren kann. Es ist nämlich sehr wichtig, dass die Inhaltsstoffe aller Produkte miteinander gut harmonieren, denn ansonsten macht alles absolut keinen Sinn. 

Ich kann euch nur den Tipp geben, dass ihr euch genauestens mit den Produkten auseinandersetzt und nicht nach Empfehlungen geht. Jede Haut ist individuell und jede Pflegeroutine ist anders. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass ihr genau die Produkte verwendet, von denen ihr selbst überzeugt seid, dass sie zu euch passen. 

Man kann die verschiedensten Seren, je nach Bedürfnis, miteinander kombinieren. Jedoch empfiehlt die offizielle „The Ordinary“ Website maximal 3 Seren auf einmal zu verwenden. Außerdem wird auch empfohlen zuerst die Seren auf Wasserbasis und anschließend die auf Ölbasis aufzutragen (bei allen Produkten steht immer jeweils dabei ob sie ölhaltig sind oder nicht).

Ich finde es toll, dass bei allen Produkten weitestgehend auf Zusatz- und Duftstoffe verzichtet wird, dann das sind meistens genau die Inhaltsstoffe, die durch eine Unverträglichkeit zu Hautirritationen führen können.

Nun zu meiner Erfahrung mit „The Ordinary“ Produkten:
Ich habe mir insgesamt 5 Produkte bestellt. 3 von ihnen haben mich restlos überzeugt, eines davon fand ich ganz in Ordnung und eines habe ich leider zu selten testen können und werde es aber auch nicht weiter testen.

Advanced Retinoid 2% (ca. 10,50€):
Das Retinoid-Serum (wasserbasis) kombiniert 2 verschiedene Retinoid-Formen und ist besonders wirksam gegen erste Zeichen der Hautalterung und kleine Unebenheiten auf der Haut. Jedoch ist hier besondere Vorsicht geboten. Denn Retinoid Produkte dürfen nur abends verwendet werden und unter Tags muss man unbedingt einen sehr hohen Sonnenschutz verwenden, da es die Haut gegen UV-Strahlungen empfindlich macht. Ein paar Tropfen nach der Gesichtsreinigung reichen vollkommen für das gesamte Gesicht aus.
Ich bin ein großer Fan dieses Produkts, denn nach bereits 2 Wochen merkte ich einen deutlichen Unterschied. Meine Hautstruktur war viel ebenmäßiger als sonst und sie hat sich seit der ersten Anwendung auch nicht wieder verschlechtert.

Hyaluronic Acid 2% + B5 (ca. 6,95€):
Hyaluronsäure ist unser BFF wenn wir unsere Haut mit einer ultimativen Feuchtigkeitsbombe versorgen wollen. Diese Formel verwendet gleich drei Formen von HA mit unterschiedlichen Molekulargewichten, um intensiv zu befeuchten und eine sichtbare Aufpolsterung zu bieten. Das Serum ist zwar auf Wasserbasis, allerdings enthält es Öl, also empfehle ich euch vorher alle Seren auf reiner Wasserbasis zu verwenden und anschließend as Hyaluronic Acid 2% + B5. 

Ich bin von diesem Produkt sehr begeistert, da meine Haut tatsächlich wesentlich plumper und frischer aussieht. Die Konsistenz ist zwar etwas klebrig auf der Haut, jedoch vergeht dies, nachdem man die Feuchtigkeitscreme aufgetragen hat.

Azelaic Suspension 10% (ca. 7,50€):
Azelainsäure hat eine aufhellende Wirkung und soll Rötungen und Pigmentflecken „ausbleichen“.
Das Produkt hat eine Creme-Gel Textur und mattiert umgehend die Haut nach der Anwendung. Es hinterlässt einen weißen Film, wodurch Rötungen nicht mehr stark durchscheinen. Das Produkt an sich fand ich eigentlich ganz in Ordnung, doch ich habe keinen dauerhaften Effekt sehen können. Ich werde es vermutlich nicht nachkaufen, weil es offenbar nicht für meine Bedürfnisse gedacht ist. 

Caffeine Solution 5% + EGCG (6,95€):
Dieses Augenserum enthält eine extrem hohe Konzentration an Koffein, das durch hochgereinigtes Epigallocatechin Gallatyl Glucoside (EGCG) aus grünem Tee ergänzt wird. Es soll gut gegen Schwellungen, dunklen Schatten und gerötete Augen sein. Dieses Produkt konnte ich leider nicht wirklich ausführlich testen, da ich sehr sensible Augen habe und in den letzten Wochen ohnehin eine kleine Reizung hatte. Deswegen kann ich euch nicht wirklich viel darüber erzählen, aber ich werde dieses Produkt an jemanden weitergeben, der bestimmt mehr damit anfangen kann.

High-Adherence Silicone Primer (ca. 5,50€):
Vergesst alle Porenverfeinernde und mattierende Primer, die ihr bisher verwendet habt! Dieser Primer ist ein WAHNSINN!! Die Rezeptur des Primers ist so konzipiert, dass sie sowohl porenverfeinernd, als auch mattierend und gleichzeitig aber auch feuchtigkeitsspendend ist.
Vor meiner ersten Anwendung dachte ich mir einfach, dass es eben ein gewöhnlicher Primer, wie alle anderen auch ist, jedoch verfeinerte er optisch meine Poren und sorgte dafür, dass mein Make-Up sehr lange matt blieb, ohne zu spannen. Ich trage ihn nur stellenweise auf, also vorwiegend im Nasenbereich und auf der Stirn. Normalerweise bekomme ich von Silikonprimern verstopfte Poren, wenn ich sie über einen längeren Zeitraum verwende, jedoch war das bei diesem Primer nicht der Fall. Ich bin wirklich restlos begeistert!!

Mein Fazit zu „The Ordinary“:
Die Marke ist den Hype auf jeden Fall wert, denn die Produkte sind sehr wirksam und die Hautverträglichkeit ist wunderbar. Mir gefällt ganz besonders die Distanzierung von Zusatz-und Duftstoffen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Mein einziger Rat ist, dass man sich wirklich intensiv mit der eigenen Haut auseinandersetzt bevor man sich „The Ordinary“ Produkte bestellt. Ansonsten kann ich die Marke wirklich nur wärmstens empfehlen. 

Verwendet ihr Produkte von „The Ordinary“?
Wenn ja, welche?

Eure Merve

Comments are closed.