4 Soforthilfen bei Herpes – So sagst du lästigen Fieberblasen den Kampf an

Egal ob Mann oder Frau, jung oder alt, Fieberblasen können jeden von uns treffen. Sie sind äußerst unangenehm und kommen ausgerechnet genau dann, wenn man sie am wenigsten braucht. 
Total viele Menschen tragen den Virus bereits in sich und man steckt sie bereits im Kindesalter damit an, ohne es mitzubekommen. Es schlummert dann in unserem Körper, bis es durch einen der zahlreichen Faktoren ausgelöst wird. 
Die Faktoren für einen Ausbruch sind normalerweise eine Folge von psychischem oder körperlichem Stress, dazu gehören auch ein schwaches Immunsystem, Erschöpfung, Erkältung/Fieber, hormonelle Schwankungen, UV-Licht oder aber auch sehr kaltes Wetter. Mangelnde Hygiene ist ebenfalls eine sehr häufige Ursache für einen Ausbruch, denn besonders in Restaurants oder Lokalen, weiß man ja nie wirklich, wie es tatsächlich mit der Hygiene aussieht – egal ob feines Restaurant oder schäbige Bar. Egal wie lieb man die beste Freundin, Mami, Tante oder wen auch immer man hat: TEILT NIEMALS EURE LIPPENPRODUKTE!

Üblicherweise bekommt man ein Herpesbläschen auf der Lippe, aber man kann es auch am Kinn oder im Nasenbereich bekommen. Wann man anfällig für einen Ausbruch ist, kann es schon vorkommen, dass man ungefähr 2-3 Mal im Jahr an einer Fieberblase leidet.

Ich bin leider seit einem Jahr anfälliger dafür geworden, obwohl ich davor fast drei Jahre lang keinen Ausbruch hatte. Anfang Juli war es dann leider wieder soweit und ich habe es einfach überhaupt nicht kommen sehen, da es an der Stelle weder gekribbelt hat, noch sonstige Symptome sich bemerkbar gemacht haben. Der ungebetene Gast war einfach über Nacht da… und noch dazu überdurchschnittlich groß und äußerst schmerzhaft. 
Das Timing war natürlich auch perfekt, denn ich musste am Abend zu einer wirklich wichtigen Veranstaltung und dieses schmerzhafte Monsterding war so ziemlich das letzte, was ich gebrauchen konnte.

Obwohl ich schon öfter ein Herpesbläschen hatte, habe ich während dem Ausbruch nie viel unternommen, als ein Herpespatch draufzukleben und zu hoffen, dass es dann bald möglichst ohne bleibenden Narben verschwindet – hat bei kleineren Bläschen auch gut funktioniert.
Doch da sie diesmal wirklich groß war, habe ich mich via Instastory an euch gewendet und euch nach Tipps gefragt. Es kamen wirklich viele sehr nützliche Tipps, die ich dann auch sofort ausprobiert habe – 1000 Dank nochmal an alle, die sich die Zeit genommen haben, um mir hilfreiche Tipps zu geben, ihr seid die besten!

Da ich mir denke, dass sich viele bestimmt über hilfreiche Tipps freuen, möchte ich nun die besten Tipps gegen mühsame Fieberblasen mit euch teilen.
Bitte behaltet dennoch im Hinterkopf, dass jeder Körper anders reagiert und dass Produkte, die bei mir super geholfen haben, bei euch leider nicht zielführend sein können.

Wichtig ist jedoch: NICHT AUFSTECHEN!
Denn die Flüssigkeit im Bläschen enthält Unmengen an Bakterien und kann dafür sorgen, dass man an weiteren Stellen Herpesbläschen bekommt – außerdem ist es schwieriger eine offene Wunde ohne Narben abheilen zu lassen (und es tut höllisch weh).

Lippenherpescreme (Fenivir, Zovirax, etc.):
Cremes helfen bei mir nach dem Ausbruch leider überhaupt nicht, doch falls ich im voraus ein kribbeln oder ziehen auf der Lippe spüre, hemmen sie einen möglichen Ausbruch. Allerdings sind viele von euch von Lippenherpescremes begeistert und es scheint bei vielen zu funktionieren.

L-Lysin Tabletten:
L-Lysin ist eine essentielle Aminosäure, die  der Körper täglich braucht, um das Immunsystem zu unterstützen. Es heilt die Fieberblase zwar nicht direkt ab, aber stärkt das Immunsystem sofort und beschleunigt dadurch die Abheilung der Bläschen. Da man die benötigte Menge L-Lysin nicht über Nahrungsmittel bekommen kann, gibt es L-Lysin Tabletten von „pure“. Während des Herpes Ausbruchs sollte man 3×3 Tabletten pro Tag nehmen (zwischen den Mahlzeiten). Diese Tipp fand ich sehr sehr hilfreich und er hat mir auch geholfen, da ich mich nicht mehr so schlapp und mitgenommen gefühlt habe. L-Lysin Tabletten gibt es in der Apotheke zu kaufen.

Medizin gegen Herpes:
Ich muss gestehen, ich wusste wirklich nicht, dass es Virushemmende Tabletten gegen Lippenherpes gibt. Dank euch habe ich davon erfahren und ich bin echt begeistert! Ganz viele von euch schwören auf „Valaciclovir“ oder „Viropel“. Beide beinhalten einen speziellen Wirkstoff, der das Virus hemmt und die Heilung beschleunigt. Diese Medikamente sich jedoch rezeptpflichtig und müssen unbedingt vom Arzt verschrieben werden. Mir haben die Tabletten sehr geholfen, da das unangenehme Jucken weg war und die Fieberblase über Nacht deutlich kleiner wurde. Normalerweise dauert es ungefähr 10 Tage bis ein Herpesbläschen vollständig verheilt, Dank den Tabletten hat man nach fünf Tagen kaum mehr was gesehen. Bin wirklich begeistert und sehr sehr dankbar für diesen Tipp gewesen.

Herpes Pflaster:
Eine herrliche Erfindung! Die Bläschen werden mit einem kleinen runden Pflaster abgedeckt und das Risiko weiterer Ansteckung aus der Wunde heraus wird reduziert. Durch die leicht milchige Farbe des Patches, wird die Rötung des Fieberblase optisch geschwächt und somit kaum sichtbar – also ideal, wenn man zu einem wichtigen Termin muss und nicht möchte, dass jeder Fieberblase starrt. Das Pflaster hält – laut Hersteller – bis zu 12 Stunden, jedoch halten sie bei mir ungefähr 4 Stunden, da ich unter Tags viel rede, esse und trinke. Ich benutze immer die Herpespatches von Compeed und bin sehr zufrieden mit ihnen. Sie sind in Apotheken erhältlich.

Selbstverständlich gibt es noch weitere unzählige hilfreiche Tipps und Hausmittel, doch diese hier haben mir sehr geholfen und ich wollte sie unbedingt mit euch teilen!

Falls ihr noch weitere Tipps habt, schreibt sie bitte unbedingt unter diesen Beitrag!

Eure Merve

2 Comments on 4 Soforthilfen bei Herpes – So sagst du lästigen Fieberblasen den Kampf an

  1. Denise
    4. August 2017 at 8:43 (2 Wochen ago)

    Ich leide leider seit Jahren unter dem Virus und extremen Ausbrüchen nach stressigen Phasen im Job und auf der Uni 😞 Cremen helfen bei mir auch garnicht. Ich nehme in stressigen Phasen 2×1 Lysin Kapsel pro Tag und sobald ich merke, dass es kribbeln beginnt 3×3 Kapseln (Empfehlung meiner Apothekerin) – meistens kann ich dadurch den Ausbruch verhindern. Zusätzlich nehme ich manchmal noch Schüssler Salze Nr 10 aus der Apotheke – die unterstützen den Körper zusätzlich.

    Danke für deine Tipps :) ich leide mit dir :-/

    LG Denise

    Antworten
    • Merve Dalgic
      4. August 2017 at 8:49 (2 Wochen ago)

      Liebe Denise,
      Ach, du Arme! Schüssler Salze Nr10 werde ich mir auch gleich aufschreiben :)
      Danke Dir!

      PS: wenigstens sind wir nicht alleine :)

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *